Kirchenmusik


Pfarrer Peter Gergel über die Bedeutung des Singens

„Singt und spielt dem Herren in euren Herzen und saget Gott Dank allezeit und für alles!“    Epheser 5,19

 

Cantare amantis est – heißt es und es bedeutet Singen ist Ausdruck der Liebe.

Wirklich singen kann nur, wer liebt. Und umgekehrt stimmt: Wer geliebt wird, der möchte auch dem singen, den er liebt. Kirchenlieder sind Liebeslieder, in denen Gott besungen wird. Immer wenn Gott spricht, werden Grenzen geöffnet, weil der Himmel die Erde berührt. Ganz zärtlich. Und immer wenn wir Lob- und Danklieder anstimmen, berühren wir den Himmel, weil wir dadurch auf Gott zugehen und unsere Grenzen überschreiten. Die Glaubenslieder sind ein Zeichen der Freude, aber auch der Not und der Trauer im menschlichen Leben mit seinen Höhen und Tiefen. Dabei sind Sprache und Glaubenszugehörigkeit nebensächlich, weil durch die Musik jedes Herz berührt werden kann. Die Lieder, die wir als Kirchengemeinde singen, sind auch hörbares Zeugnis unseres Vertrauens, dass Gott unsere Lieder hört. 

Gesang führt zusammen – egal ob geistlicher oder weltlicher Gesang – und bietet einen tragenden Grund für Gemeinschaft unter denen, die singen, musizieren oder zuhören. Musik und Gesang sind eine Bereicherung für jede Gemeinde und sollten deshalb nicht aufgegeben werden. Für jede Generation gibt es passende Lieder. Gesang verbindet aber auch Generationen miteinander. Es ist schön anzuhören, wenn Enkelkinder und Großeltern dieselben Lieder singen. Das erleben wir im Gottesdienst, aber auch im Schneidhainer Gesangverein. Es freut mich besonders, dass ich in der Straße wohne, in der am meisten gesungen wird: in der Grundschule, in der Stadthalle, im Evangelischen Gemeindehaus, im Dorfgemeinschaftshaus, in der Kindertagestätte und natürlich in den Wohnhäusern.

Möge der Gesang nie aufhören! 

Pfarrer Peter Gergel



Organisten

Ann Ferebee

Seit dem Ende der siebziger Jahre teilt sich Ann Ferebee den Orgeldienst in unserer Kirche mit verschiedenen anderen Organisten und gibt

darüberhinaus für die Königstein Musikschule in Schneidhain Blockflötenunterricht.

Thorsten Conrady

Dirk Kemper



Renaissancekreis

Nach einem Ausflug zu einem Instrumentenbauer wurde vor dreißig Jahren der Renaissancekreis der Evangelischen Gemeinde Schneidhain gegründet.

 

Er trifft sich unter der Leitung von Ulrich Stoll zweimal im Monat zur Probe im Schneidhainer Gemeindehaus. Auf dem Spielplan stehen Stücke aus der Renaissancezeit (vom 15. bis 17. Jahrhundert). 

Über Verstärkung unseres Ensembles würden wir uns sehr freuen! Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Ilse Schott unter 06174 5913.