Gottesdienste


Gottesdienste

Gottesdienst feiern wir in der Regel am ersten und dritten Sonntag im Monat, sowie an Feiertagen. Sofern der Monat einen fünften Sonntag hat, wird auch an diesem ein Gottesdienst gefeiert. Der Beginn ist um 10 Uhr. Gelegentlich feiern wir den Gottesdienst im Freien. 

An den Hohen Feiertagen und am 1. Sonntag im Monat feiern wir im Gottesdienst das Heilige Abendmahl. Kinder sind nach vorhergegangener Unterweisung zum Abendmahl zugelassen. Kirchliche Trauungen, Jubiläen und Taufen werden individuell vereinbart.

Kindergottesdienst

Der Kindergottesdienst findet einmal im Monat sonntags (außerhalb der Ferien) um 11 Uhr im Gemeindehaus statt. Der genaue Termin wird immer vorher bekannt gegeben.

 

Ob allein oder mit der ganzen Familie, alle Schneidhainer Kinder sind herzlich willkommen! Gemeinsam werden spannende Geschichten rund um die Botschaft der Bibel gelesen. Danach wird noch gemeinsam gebastelt. Oft sind die Themen an die jeweilige Jahreszeit und die christlichen Feiertage angelehnt. 



Erntedankgottesdienste

Das Erntedankfest konnte in den vergangenen Jahren oft im Freien auf einem Bauernhof gefeiert werden. Je nach Gelegenheit werden wir auch künftig Erntedank besonders gestalten.

Lebende Krippe

Weihnachten hat viel mit Bewegung zu tun: Damals war das ganze Land in Bewegung, und auch Maria und Josef haben sich auf den Weg nach Bethlehem gemacht. Seit mehr als 2000 Jahren setzten sich Menschen für die Verbreitung der christlichen Botschaft in Bewegung.

 

Jedes Jahr, immer am zweiten Weihnachtstag um 16.30 Uhr, sind wir unterwegs zur Lebenden Krippe. Vor allem Familien nehmen gerne dieses Angebot wahr.



Glaskopfgottesdienste

Das evangelische Dekanat Kronberg unterhält in der Nähe des Feldbergs einen Waldandachtsplatz. Idyllisch neben der Tenohütte am Glaskopf gelegen finden hier im Sommerhalbjahr sonntags kurze Gottesdienste statt. Gelegentlich übernimmt die Evangelische Kirchengemeinde in Schneidhain einen der Gottesdienste. Dann bieten wir auch immer eine gemeinsame Wanderung dorthin an.

Kerbgottesdienste

 

Die Wörter Kerb und Kirmes haben ihren Ursprung in der "Kirchweihe". Die kleine Kirche an den Geierwiesen ist Johannes dem Täufer geweiht. So trägt sie den Namen Johanniskirche. Auch beim Neubau der katholischen Kirche an der Waldhohlstraße ist die Verbundenheit zu Johannes beblieben.

 

Beide Kirchengemeinden feiern daher den 24. Juni, den Johannistag, wie einen Geburtstag. Und wie es sich für gute Geschwister gehört, wird gemeinsam sprich ökumenisch gefeiert. Der gesamte Ort feiert mit, ein ausgedehntes Wochenende lang. Seit vielen Jahren findet der Festgottesdienst mitten im Ort, oft unter freiem Himmel, statt. Die Vereine im Ort beteiligen sich.

 


Weltgebetstag

Kommt, alles ist bereit!

 

Weltgebetstag in Schneidhain am 1. März 2019

 

In jedem Jahr am ersten Freitag im März laden Frauen aus vielen christlichen Traditionen über Länder und Kontinente hinweg zum Weltgebetstag ein und reichen sich so symbolisch die Hände.

 

Auch wir, ein Team aus katholischen und evangelischen Frauen in Schneidhain, sind seit über zwanzig Jahren dabei und bereiten den Weltgebetstag gemeinsam vor. Keine andere ökumenische Veranstaltung kann bei uns auf eine längere Tradition zurückblicken! Im Wechsel treffen wir uns in den Räumen der katholischen und der evangelischen Gemeinde.

 

Zum ersten Mal folgten auch Freundinnen und Freude des Weltgebetstags aus Königstein unserer Einladung. Insgesamt waren 34 Frauen und 7 Männer gekommen.

 

Das Konzept des Weltgebetstags lautet „Informiert beten“. In jedem Jahr stellen Frauen aus einem anderen Land ihre Heimat vor und erarbeiten eine Gottesdienstordnung. Diesmal luden die Frauen aus Slowenien zu sich ein.

 

„Kommt, alles ist bereit“ – so hatten die slowenischen Frauen den Gottesdienst überschrieben und entsprechende Lieder und Texte ausgewählt. Zu Beginn stellte Anja Schröer das Land in seiner Schönheit vor und zeigte Porträts von vier slowenischen Frauen. In deren Geschichte spiegeln sich die Probleme, die Not und auch die positiven Entwicklungen in diesem jungen Staat.

 

Der anschließende Gottesdienst wurde umrahmt von bekannten, aber auch sehr eingängigen neuen Liedern, in die wir kräftig einstimmen konnten. Denn wie schon so oft hatte eine Gruppe musikbegeisterter Frauen um Katrin Reichel die Gesänge im Vorfeld eingeübt. Sie begleiteten uns am Klavier, mit Querflöte, Gitarre und Rhythmusinstrumenten. Die Ansprache, die in diesem Jahr ich übernommen hatte, setzte sich unter dem Motto „Kommt, es ist alles bereit!“ mit dem Gleichnis vom Gastmahl auseinander. Nach dem Segen und dem vertrauten Lied „Der Tag ist um, die Nacht kehrt wieder, auch sie, oh Herr, ist deine Zeit“, das wir zum Abschluss singen, konnte dann auch unser Gastmahl beginnen.

 

Die lange Tafel hatten wir in den Farben Sloweniens blau, weiß und rot festlich geschmückt. Slowenische Gerichte wie Ajvar (Paprikapaste), Semetonare Murke (Gurke mit Buttermilch), Bograz (Gulaschsuppe,) Pisczancja Olaz (Hähnchengulasch) und Orehova Potica (Hefekuchen mit Walnussfüllung) und vieles andere mehr standen bereit. Wir aßen, tranken den (fast) landestypischen Wein und genossen diesen Abend, der uns mit den Frauen der Welt verband und auch untereinander in Kontakt brachte. Herzlichen Dank allen, die geholfen haben, und allen, die unserer Einladung gefolgt sind!

 

Vielen Dank auch für die Kollektenspenden: Es kamen 330 Euro für Projekte zur Unterstützung von Frauen in Not zusammen. In Slowenien kommt das Geld z.B. einer Anlaufstelle für Frauen, die vom Menschenhandel betroffen sind, zugute.

 

Vielleicht haben auch Sie Appetit bekommen?

 

Der nächste Weltgebetstag am 6. März 2020 steht unter dem Motto „Steh auf! Nimm dein Bett und geh!“ und wird von den Frauen aus Simbabwe gestaltet. Unser Team freut sich über alle, die Lust haben, den Weltgebetstag mitzugestalten. Sie können sicher sein: es lohnt sich auch für Sie!

 

Anette Weihrauch-Preiß

 



Gottesdienstordnung

Die Gottesdienstordnung stellen wir Ihnen hier als Download bereit.

Download
Gottesdienst-Ordnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB