Angebote für Alle


Offener Treff für Jedermann

Ökumenische Vortragsreihe

7x im Jahr, Mittwoch, 20 Uhr

im Gemeindesaal

Termine werden rechtzeitig angekündigt

Der Offene Treff geht auf die Anregung eines Gemeindemitglieds Ende der neunziger Jahre zurück, im Gemeindehaus eine Art Stammtisch für die „mittlere Generation“ einzurichten. Bald wurden diese Treffen durch Vorträge bereichert, die meist von den Teilnehmern der Runde selbst erarbeitet worden waren. Die Themen reichten z.B. von Leben und Wirken Paul Gerhards oder Franz von Assisis bis zur AIDS-Pro­blematik in Afrika und zu naturwissenschaftlichen Fragen. Die Themenvielfalt und der nicht geschlossene Kreis der Teilnehmer stand Pate für den Namen Offener Treff. Von Anfang an war es eine ökumenische Veranstaltung, an der sich Mitglieder beider Kirchengemeinden beteiligten.

Mittlerweile erhielt die Veranstaltung einen Schub durch ein erneuertes Konzept. Ein Jahresthema – z.B. „Die ersten 400 Jahre des Christentums“ (2009) oder „Evolu­tion und Kultur des Menschen“ (2010) - wird an sieben Mittwochabenden beleuch­tet, an denen renommierte Wissenschaftler und Fachleute referieren und anschließend mit den Zuhörern diskutieren. Die mittlerweile fest etablierte Vortragsreihe im meist gut gefüllten ev. Gemeindehaus finanziert sich vorwiegend durch Spenden. Der Ein­tritt ist frei.

 

 www.offener-treff-fuer-jedermann.de



Gemeindeausflug

Eine schöne Tradition

Begonnen haben die Gemeindeausflüge im Jahr 2001 mit einer Reise nach Bernkastel-Kues, wo wir auf den Spuren von Nikolaus Cusanus dessen Geburtshaus und die von ihm eingerichtete und noch immer existierende Stiftung besichtigten.

 

Weitere Ausflüge führten uns u. a. nach Eisenach, Marburg, Speyer, Trier und Worms. In 2018 fuhren wir (wie schon 2005) ins Frankenland nach Creglingen mit seinem berühmten Riemenschneideraltar in einem ganz bescheidenen Kirchlein sowie in das Residenzstädtchen Weikersheim; dann standen der historische Weinort Iphofen und Schloss Veitshöchheim auf dem Programm. Ganz in die Nähe, in das " unbekannte Frankfurt " führte uns ein weiterer Ausflug: die Frankfurter Historikerin und Autorin Silke Wustmann hatte auch alteingesessenen Hessen noch Interessantes über Frankfurt zu berichten.

 

Die Gemeindeausflüge werden zu Selbstkostenpreisen durchgeführt.

 



Adventsfenster-Kalender

Seit 1998 gibt es in Schneidhain den Adventsfenster-Kalender beider Konfessionen. Besucher der Adventsaktion treffen sich allabendlich um Viertel vor Sechs am Hinkelstein vor der Grundschule. Von dort führt ein Laternenträger durch die Straßen zum jeweiligen Fenster. Dort wird einer kurzen Geschichte gelauscht. Zum Schluss gibt es etwas zum Naschen.

 

Der Adventsfenster-Kalender ist ein offenes Angebot an alle, die Vorweihnachtszeit für eine halbe Stunde gemeinsam zu erleben und die Hektik des Alltags hinter sich zu lassen. Jeder Abend hat eine in sich abgeschlossene Geschichte. Es ist also nicht unbedingt erforderlich jedes Mal dabei zu sein.